DIE FÜNF BUDDHISTISCHEN REGELN

Buddhistischen Laien wird empfohlen sich an die folgenden 5 ethnischen Prinzipien zu halten. Dies führt dazu ein glückliches Leben zu leben, wobei man weder für sich selbst, noch für andere Lebewesen Leiden erzeugt.

 1.  Versuchen keine Lebewesen zu töten oder ihnen Schaden zuzufügen.

2.  Versuchen nichts zu nehmen ohne vorher darum zu fragen.

3.  Versuchen keinen sexuellen Kontakt zu haben, der zu Leiden führt (z. B. mit bereits verheirateten oder liierten Personen oder Minderjährigen).

4.  Versuchen die Wahrheit zu sprechen (mit der Sprache nicht Anderen oder sich selbst Schaden zuzufügen).

5.  Versuchen keinen Alkohol oder andere Substanzen zu sich zu nehmen, die zu Unachtsamkeit führen.

Wer diese fünf Regeln halten kann, hat einen ruhigeren Geist, ist nicht mit Schuldgefühlen belastet (weil man weder sich selbst, noch anderen Schaden zufügt) und erreicht dadurch schneller Konzentration und geistige Ruhe und wenn man an die Wiedergeburt glaubt so ist es auch eine sichere Sache, dass man nicht mehr in einem der niederen Daseinsbereiche wieder geboren wird.